fbpx
Suche
Suche Menü
5

Was hat die Endometriose mit dem unerfüllten Kinderwunsch zu tun

Was ist Endometriose, und was hat sie mit dem unerfüllten Kinderwunsch zu tun?

Endometriose ist eine häufige, gutartige, oft sehr schmerzhafte chronische Erkrankung von Frauen, die bei der Gebärmutterschleimhaut, ausserhalb der Gebärmutter vorkommt. Das heisst, die Schleimhaut kann sich ausserhalb festsetzen und wird nicht wie üblich vollständig mit der Menstruation ausgeschieden. Die Schleimhaut findet sich in diesen Fällen meistens im Bauchraum, dem Darm, der Blase oder den Eierstöcken.

10 % aller Frauen sind davon betroffen. Sie halten zum Teil extremste Schmerzen aus.

Die genaue Ursache der Endometriose ist leider noch ungeklärt. Es wird über genetische und hormonelle Faktoren diskutiert. Auch das Immunsystem kann eine grosse Rolle dabei spielen.

Verschieden Symptome können auf eine Endometriose hindeuten

  • Unterbauchschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Kreuzschmerzen
  • Sehr schmerzhafte Regelblutung
  • Übelkeit und Völlegefühl
  • Erschöpfungszustände
  • Anhaltende Müdigkeit
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • Schmerzen beim Stuhlgang

Die Endometriose kann so heftige Schmerzen auslösen, dass die Lebensqualität einer Frau, sehr stark eingeschränkt sein kann.

Leider betrifft es meist junge Damen, ausgerechnet diejenigen welche im Gebärfähigen alter sind und einen Kinderwunsch haben.

Ärzte berichten, dass eine Diagnose zur Endometriose alles Andere als einfach ist.

Beispiel einer jungen Frau

Ich nehme da gerne ein Beispiel einer jungen 25 jährigen Frau, welche ihrer Frauenärztin erzählt, welche Schmerzen sie Monat für Monat aushalten muss. Sie erzählt ihr, dass die Schmerzen immer so Mitte Zyklus beginnen und anhalten bis zur nächsten Periode. Oft schmerzt es auch beim Stuhlgang und beim Geschlechtsverkehr. Die Schmerzen kommen jeden Monat und sind oft fast nicht auszuhalten. Sie liege oft tagelang flach und kann ihrer Arbeit nicht nachgehen. Nur eine Wärmeflasche kann sie den grössten Schmerz aushalten lassen. Mittlerweile ist es ihr schon sehr unangenehm, sich Monat für Monat von ihrer Arbeit abzumelden. Oft passiert es auch, dass sie unmögliche Sprüche über sich ergehen lassen muss und einfach nicht ernst genommen wird. Gar als Simulantin hingestellt wird. Echt fast nicht auszuhalten, weder der körperliche noch der seelische Schmerz.

Ja, diese Anzeichen, können schon auf eine Endometriose hindeuten, nur dürfen wir nicht vergessen, da gibt es einfach auch sehr unterschiedliche Frauen, die einen sind sehr viel mehr schmerzempfindlich als andere. Die oben genannten Schmerzen könnten auch ganz normale Zyklusschmerzen sein, welche Mitte bis ende Zyklus auftreten können. Eine sehr schmerzempfindliche Frau spürt den Eisprung, wo hingegen eine unempfindliche Frau überhaupt nichts spürt.

Weshalb ist denn nun eine Diagnose nicht so einfach?

Die Endometriose ist auf den ersten Blick schlichtweg nicht sichtbar. Bei einer normalen gynäkologischen Untersuchung, da schaut die Ärztin in die Scheide und führt die Untersuche durch. Doch in den meisten Fällen sieht man da einfach nichts. Dann bleibt nur ein Vaginaler Ultraschall, doch auch da sieht man leider nichts von der Endometriose. Da sieht man nur, die Gebärmutter sieht gut aus, die Eierstöcke ebenfalls. Es ist fast unerklärlich woher die starken Schmerzen kommen. Man hat also keinen Anhalt für diese starken Schmerzen. Weder von den Untersuchungen noch von dem Ultraschall. Was bleibt, sind die Erzählungen der Patientin, dass sie diese starken Schmerzen zum Zyklus hin hat.

Was da letztendlich bleibt, ist eine Bauchspiegelung, nur tun sich da die Ärzte sehr schwer, denn man möchte junge Frauen lieber nicht mit einer OP belasten. Dazu kommt; ist die Endometriose dann einmal entfernt, kann sie auch wieder kommen.  Nach einer Operationen können Schmerzen von Vernarbungen auftreten. Die Endometriose kann auch wieder wachsen. Das würde bedeuten, Sie müsste erneut operiert werden.

Gibt es Frauen für die eine Operation nicht geeignet ist?

Technisch schwierig oder sogar unmöglich kann eine Bauchspiegelung (Laparoskopie) bei sehr übergewichtigen Frauen sein. Falls es schon viele Voroperationen gegeben hat, wird man von einer Bauchspiegelung ebenfalls eher abraten. Da Verwachsungen im Bauchraum den Zugang behindern können. Eine Alternative wäre dann nur noch der Bauchschnitt.

Der Eingriff darf bei Verdacht auf bösartige Erkrankungen oder bei eingeschränkter Herz- Lungenfunktion nicht durchgeführt werden. Auch Infektionen im Bauchraum, wie Bauchfellentzündungen und Störungen der Blutgerinnung, können gegen eine Bauchspiegelung sprechen. Abgeraten wird eventuell auch bei Nabel oder Narbenbrüchen.

Letztlich liegt die Entscheidung beim jeweiligen behandelnden Arzt, der die Risiken nach der Voruntersuchung abschätzen wird.

Wie beuge ich der Endometriose vor?

Es gibt die Möglichkeit vom Einsetzen der Pille. Das ist im Kinderwunsch-Prozess jedoch sehr widersprüchlich.

An diesem Punkt angekommen, funktioniert ja eine Schwangerschaft dann auch nicht. Verständlich oder? Eigentlich ein richtiges Dilemma.

Die Schwierigkeit besteht nun darin, dass die Frau keine Hormone nehmen möchte, weil sie ja schwanger werden will. Operieren will man sie auch nicht. Dazu kommt, dass viele Frauen sich bei den Ärzten Unverständnis holen, sie müssen sich dann anhören, sie sollen sich mal nicht so anstellen, dass wären normale Periodenschmerzen. Die Frauen holen sich dann oft Zweitmeinungen und auch da wird ihnen meist nicht geholfen. Von Monat zu Monat können die Schmerzen stärker und unangenehmer werden, da sich die Endometriose, vielleicht schon am Darm eingenistet hat, oder sonst wo im Bauchraum. Psychisch und physisch echt ein sche…. Gefühl!

Man weiss heute, dass eine Endometriose sehr häufig die Ursache ist für Sterilität bei der Frau. Da die Schleimhaut sich überall festsetzt. Oh nein, mit dem rechnet nun wirklich niemand. Und es trifft da auch niemanden die Schuld!

In vielen Fällen kommt man hier an einem Punkt an, wo Neuorientierung auf dem Lebensplan steht.

Wie soll es denn nun weiter gehen?

Eigentlich hast du dir das Leben ja als Mama vorgestellt! Den Job hast du auch nur deshalb behalten, weil er dir Sicherheit gibt, und weil du die Möglichkeit gehabt hättest, nach dem Mutterschaftsurlaub wieder Teilzeit einzusteigen!

Die Freunde wurden auch vernachlässigt, da fast alle deiner Freundinnen schon ein oder mehrere Kinder haben. Um die Partnerschaft steht es auch nicht so gut, die Kinderwunschzeit hat die Paarbeziehung auf eine harte Probe gestellt. Dazu kommen noch die Schuldgefühle, dem Partner nicht das Wunschkind zu ermöglichen.

Wie soll ich das nun alles stemmen?

Ja, dass ist die alles entscheidende Frage, nicht wahr! Auf einen Schlag bist du nun ebenfalls in der Situation, dass du einsehen musst, dass die Zeit nun gekommen ist, deinen Kinderwunsch loszulassen .

So wie dir geht es vielen, jede zehnte Frau ist davon betroffen!

Am 2. September startet der Kurs „Ich lasse meinen Kinderwunsch los“

Genau für dich und deine verzwickte Situation habe ich den Onlinekurs 

„ Ich lasse meinen Kinderwunsch los“ 

mit viel Liebe entwickelt. Da gehe ich auf all deine Frage ein. Auf alles was dich rund um das Loslassen beschäftigt.

Gemeinsam finden wir Wege wie es dir bald wieder besser geht. Ich begleite dich auf dem Weg, dein Leben neu zu gestalten und mutig neue Seitenstrassen zu entdecken. Dieser Kurs ist nicht ein 0-8-15 Kurs. Ich begleite ganz individuell nach deinen Bedürfnissen. Der Onlinekurs ist das Grundgerüst und mit dem persönlichen Coaching in Wort und Schrift wirst du genau das bekommen, was für dich im Moment am meisten brennt. Ein Kurs, der dich definitiv schnell weiterbringt.

Glaube mir, dein Leben wird sich für dich schon sehr bald viel leichter anfühlen, dafür gebe ich alles! Du darfst lernen wieder gelassener zu werden und dich freuen, dass du schon bald wieder von Innen heraus strahlen wirst. Das ist es ja, was du gerne willst, nicht wahr?

Nun wünsche ich dir viel Liebe und Wärme für deine Gebärmutter!

Alles Liebe, deine Ursula

PS: Wie gehst du mit deiner Endometriose um? Wie überwindest du deine Schmerzen? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Möchtest du regelmässig Storchenpost bekommen?​

Möchtest du auf gar keinen Fall einen weiteren Artikel verpassen? Ja prima, dann melde dich doch gleich hier auf der Seite zur Storchenpost an und du wirst sofort informiert, wenn ich das nächste mal geklappert habe!

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.